Service-Validierung und Test

Aus IT Process Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

diese Seite auf LinkedIn teilendiese Seite auf Twitter teilendiese Seite teilen
esta página en españolthis Page in EnglishES - EN - Service Validation and Testing


Ziel: Service-Validierung und Test (Service Validation and Testing) stellt sicher, dass ausgerollte Releases und die daraus resultierenden Services qualitätsgeprüft werden. Dieser ITIL-Prozess bewertet, ob der IT-Betrieb in der Lage ist, den neuen Service angemessen zu unterstützen.

Deutsche Bezeichnung: Service-Validierung und Test

Teil von: Service Transition (Serviceüberführung)

Prozess-Verantwortlicher: Test-Manager

 

Prozess-Beschreibung

Service Validation and Testing (Service-Validierung und -Test) wurde als neuer Prozess in ITIL V3 aufgenommen. Zu den wichtigsten Ergänzungen zählen die Erläuterung der unterschiedlichen Testphasen und Testkonzepte im Rahmen von Service Transition; hierdurch fällt es dem Praktiker leichter, Tests in einem angemessenen Rahmen durchzuführen.

In ITIL 2011 stellt eine zusätzliche Schnittstelle zwischen Service-Validierung und ITIL-Projektmanagement sicher, dass dem Projektmanagement kontinuierlich die aktuellen Planungs-Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Das Übersichts-Diagramm zu ITIL Service Validation (.JPG) illustriert die wichtigsten Schnittstellen des ITIL-Prozesses (siehe Abbildung 1).

 

Teil-Prozesse

ITIL Service-Validierung und -Test umfasst die folgenden Teil-Prozesse:

 

Testmodell-Definition

  • Prozessziel: Im Detail spezifizieren, wie das Release getestet und qualitätsgesichert wird. Innerhalb des Prozesses der Testmodell-Definition werden insbesondere das Testkonzept definiert und Testfälle konzipiert, die im Rahmen der Servicevalidierung (Service Validation) zur Anwendung kommen.


Übergabe der Release-Komponenten

  • Prozessziel: Release-Komponenten in Empfang nehmen und einer initialen Bewertung unterziehen. Dieser Prozess stellt sich, dass nur solche Komponenten, die strikte Qualitätskriterien erfüllen, in die nachfolgende Phase übernommen werden, in der sie intensiv getestet werden.


Release-Test

  • Prozessziel: Testen aller Release-Komponenten, Werkzeuge und Mechanismen, die für das Ausrollen erforderlich sind. Dieser Prozess stellt sicher, dass nur solche Komponenten, die strikte Qualitätskriterien erfüllen, in die produktive Umgebung ausgerollt werden.


Abnahmetest

  • Prozessziel: Überprüfen, ob alle Rahmenbedingungen gegeben sind, um den neuen Service zu starten; Beschaffen einer verbindlichen Bestätigung des Kunden, dass der neue Service die vereinbarten Service-Level-Anforderungen erfüllt.
  • Anmerkung: Wenn das Release alle vorhergehenden Qualitäts-Checks bestanden hat, sollten an dieser Stelle keine neuen Fehler mehr aufgedeckt werden. Wenn allerdings bedeutende Fehler zutage treten, muss zwischen Kunde und Service Level Manager entschieden werden, wie weiter vorgegangen werden soll (→ siehe Verantwortlichkeits-Matrix).

 

Definitionen

Die folgenden ITIL-Begriffe und Acronyme (Informations-Objekte) werden in ITIL Service-Validierung zur Darstellung der Prozess-Outputs und -Inputs verwendet:

 

Entwicklungs-/Installations-QS-Dokumentation

  • Eine Dokumentation von Tests und QS-Maßnahmen, die während Entwicklung oder Installation von Anwendungen, Systemen und anderen Infrastruktur-Komponenten durchgeführt wurden (z.B. Komponenten-Tests, Code Walk Through, ...). Eine vollständige QS-Dokumentation weist nach, dass die vorgeschriebenen QS-Maßnahmen durchgeführt wurden, bevor eine Release-Komponente ans Release Management ausgehändigt wird.


Testmodell

  • Ein Testmodell wird im Verlauf der Release-Planungsphase erstellt. Dieses Modell beschreibt detailliert das Testkonzept, das beim Ausrollen eines Releases in die Live-Umgebung angewandt wird. Das Testmodell stellt einen wichtigen Input für den Projektplan dar. Insbesondere sind in diesem Dokument die erforderlichen Prüfpunkte für die Qualitätssicherung während des Release Deployments aufgeführt, sowie detaillierte Skripte für die durchzuführenden Tests.

 

KPIs

 

Rollen | Verantwortlichkeiten

Test-Manager - Prozess-Verantwortlicher

  • Der Test-Manager stellt sicher, dass ausgerollte Releases und die aus ihnen resultierenden Services die Erwartungen des Kunden erfüllen. Er überprüft, ob der IT-Betrieb in der Lage ist, den neuen Service entsprechend zu unterstützen.

 

Verantwortlichkeits-Matrix: ITIL Service Validation & Testing
ITIL-Rolle / Teil-Prozess Test Manager Information Security Manager[3] Compliance Manager[3] Service User[3] IT Operator[3] Customer[3] Andere beteiligte Rollen
Testmodell-Definition A[1]R[2] - - - - - -
Übergabe der Release-Komponenten AR - - - - - -
Release-Test AR R R R R - -
Abnahmetest AR - - R R R R[4]

 

Erläuterungen

[1] A: Accountable i.S.d. RACI-Modells: Verantwortlich dafür, dass ITIL Service-Validierung und -Test als Gesamt-Prozess korrekt und vollständig ausgeführt wird.

[2] R: Responsible i.S.d. RACI-Modells: Verantwortlich für die Ausführung bestimmter Aufgaben in ITIL Service Validation.

[3] siehe → Rollen-Beschreibungen

[4] Service Level Manager, Release Manager und Service Owner (Serviceverantwortlicher). → Rollen-Beschreibungen

 

Anmerkungen

Von:  Stefan Kempter , IT Process Maps.