ITIL-Implementierung - Training

Aus IT Process Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

diese Seite auf LinkedIn teilendiese Seite auf Twitter teilendiese Seite teilen
esta página en españolthis Page in EnglishES - EN - ITIL Training


Schritt 10: Prozess-Implementierung und Schulung

 

Der Aufbau von Know-how zu ITIL und die Weitergabe von Informationen über Änderungen in den Prozessabläufen ist eine kontinuierliche Aufgabe.


Ziele

  • Aufbau bzw. Ausbau von Kenntnissen über ITIL
  • Schulung der mit den neuen Prozessen befassten Mitarbeitern in der Handhabung der neuen oder modifizierten Anwendungssysteme
  • Bereitstellung von Service-bezogenen Informationen für die Kunden
  • Integration der neuen Abläufe in den Arbeitsalltag

 

Beschreibung

Es ist wichtig, dass sich alle Beteiligten am ITIL-Vorhaben mit den neuen Prozessen vertraut machen.

Schulungsmaßnahmen können auf unterschiedlichen Ebenen notwendig sein:

  • Hintergrundwissen über ITIL ist von entscheidender Bedeutung für den Erfolg der neuen Prozesse und sollte allen Beteiligten vermittelt werden. Wichtige Schlüsselpersonen sollten gleich zu Beginn des Projektes eine ITIL-Grundlagenschulung erhalten, so dass sie dann ihrerseits die anderen Projektbeteiligten in die Prinzipien von ITIL einweisen können.
  • Bestimmte Mitarbeiter der IT-Organisation benötigen eine intensivere bzw. fokussiertere Ausbildung entsprechend ihrer zukünftigen ITIL-Rolle.
  • Nach der Implementierung eines neuen oder modifizierten Anwendungssystems können Schulungen in dessen Bedienung notwendig sein.
  • Als Ergänzung kommen Schulungen in Betracht, die dazu dienen, das Bild der IT-Organisation nach außen weiter zu verbessern ("Wie gehe ich mit kritischen Kunden um?")
  • Schließlich müssen auch die Kunden informiert sein, z.B. über die Einrichtung eines neuen Service Desks und wie dann das Verfahren zur Absetzung eines Serviceantrags (Service Request) aussieht.

 

Auch für die Zukunft gilt:

Teilen Sie Änderungen in den Prozessen unbedingt frühzeitig allen beteiligten Parteien mit. Werden Prozess-Beteiligte erst in dieser Phase des Projektes über die neuen Prozessabläufe informiert, ist mangelnde Akzeptanz vorprogrammiert. Daher sollten möglichst viele Mitarbeiter schon während der früheren Projektphasen an der Ausgestaltung der Prozesse beteiligt werden.

 

Voraussetzungen

 

Ergebnisse

  • Informierte IT-Mitarbeiter
  • Informierte Kunden

 

Erfolgsfaktoren

  • Während der gesamten ITIL-Implementierung ist es wichtig, alle beteiligten Parteien aufzufordern, an der Prozessgestaltung mitzuwirken und ihre Erfahrungen einzubringen.

 

Relevante Prozessmodelle in der ITIL-Prozesslandkarte

ITIL Übersicht
Abb. 2: Übersicht mit den Wechselbeziehungen zwischen den ITIL-Prozessen

Die Prozess-Übersichten der ITIL-Prozesslandkarte sind bei der Erläuterung der neuen Abläufe und der Darstellung der wechselseitigen Abhängigkeiten aller ITIL-Prozesse im Gesamtzusammenhang von großem Nutzen (siehe Abb. 1).

Werden ausführliche Informationen über Prozesse benötigt, sind die ITIL-Prozessketten und die ITIL-Checklisten sehr hilfreich.


 

Video: ITIL-Prozesslandkarte für Visio und SharePoint

In diesem Video zeigen wir Ihnen einige Beispiele dazu, wie Sie das ITIL-Prozessmodell für Visio zusammen mit SharePoint verwenden können, um ihre ITIL-Prozesse für die ganze Organisation zugänglich zu machen:

Video ansehen: "Die ITIL-Prozesslandkarte für Visio und SharePoint" [Dauer: 8:03 Min.]

 

→ zurück zur Hauptseite ITIL-Implementierung

 

[ Infobox ]

Link zu dieser Seite:
Sprachversionen: Deutsch | English | español
Abbildung: Training (.JPG)
Autor: , IT Process Maps