ITIL Change-Evaluierung

Aus IT Process Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Change Evaluation


 

Ziel: Das Ziel von Change Evaluation (ITIL Change-Evaluierung) ist das Bewerten von umfangreichen Changes, wie z.B. die Einführung eines neuen Service oder bedeutende Änderungen an einem bestehenden Service, bevor diese Changes die Freigabe für die nächste Phase in ihrem Lebenszyklus erhalten.

Deutsche Bezeichnung: Change-Evaluierung

Teil von: Service Transition (Serviceüberführung)

Prozess-Verantwortlicher: Change Manager

 

Prozess-Beschreibung

In ITIL 2011 wird Change Evaluation (Change-Evaluierung) als ein neuer Prozess eingeführt. Dieser Prozess verdeutlicht, wie Major Changes evaluiert werden sollten.

Change Evaluation wird an verschiedenen Punkten innerhalb des Change-Lifecycles immer dann vom Change-Management-Prozess aufgerufen, wenn eine Change-Bewertung durchzuführen ist.

Das Übersichts-Diagramm zu ITIL Change Evaluation (.JPG) illustriert die wichtigsten Schnittstellen des ITIL-Prozesses (siehe Abbildung 1).

 

Teil-Prozesse

ITIL Change Evaluation umfasst die folgenden Teil-Prozesse:

 

Change-Evaluierung vor Planungs-Start

  • Prozessziel: Bewerten eines umfangreichen Changes vor Autorisierung der Change-Planungs-Phase.


Change-Evaluierung vor Build-Start

  • Prozessziel: Bewerten eines umfangreichen Changes vor Autorisierung der Change-Build-Phase.


Change-Evaluierung vor Deployment-Start

  • Prozessziel: Bewerten eines umfangreichen Changes vor Autorisierung der Change-Deployment-Phase.


Change-Evaluierung nach Deployment

  • Prozessziel: Bewerten eines umfangreichen Changes, nachdem dieser implementiert wurde, um zu überprüfen, ob der Change die angestrebten Ziele erreicht hat und um Verbesserungs-Möglichkeiten für künftige Changes zu ermitteln.

 

Definitionen

Die folgenden ITIL-Begriffe und Acronyme (Informations-Objekte) werden in ITIL Change-Evaluierung zur Darstellung der Prozess-Outputs und -Inputs verwendet:

 

Bericht zur Change-Evaluierung

  • Bestimmte Arten von umfangreichen Changes, wie z.B. die Einführung eines neuen Service oder bedeutende Änderungen an einem bestehenden Service, erfordern formale Change-Evaluierungen, bevor Sie freigegeben werden können. Die Ergebnisse einer Change-Evaluierung werden in einem entsprechenden Bericht dokumentiert. Change-Evaluierungen können an unterschiedlichen Punkten im Lebenszyklus eines Changes durchgeführt werden, z.B. vor der Freigabe der Change/Release-Build-Phase oder während des Post Implementation Reviews.

 

Rollen | Verantwortlichkeiten

Change Manager - Prozess-Verantwortlicher

  • Der Change Manager autorisiert und dokumentiert sämtliche Änderungen an der IT-Infrastruktur und ihrer Komponenten (Configuration Items), um störende Auswirkungen auf den laufenden Betrieb so gering wie möglich zu halten. Bei weitreichenden Veränderungen bindet er das Change Advisory Board (CAB) bzw. das IT Management mit ein.

 

Verantwortlichkeits-Matrix: ITIL Change-Evaluierung
ITIL-Rolle | Teil-Prozess Change Manager Andere beteiligte Rollen
Change-Evaluierung vor Planungs-Start A[1] R[2][3]
Change-Evaluierung vor Build-Start A R[3]
Change-Evaluierung vor Deployment-Start A R[3]
Change-Evaluierung nach Deployment A R[3]

 

Erläuterungen

[1] A: Accountable i.S.d. RACI-Modells: Verantwortlich dafür, dass Change Evaluation als Gesamt-Prozess korrekt und vollständig ausgeführt wird.

[2] R: Responsible i.S.d. RACI-Modells: Verantwortlich für die Ausführung bestimmter Aufgaben in Change Evaluation.

[3] Je nach Erfordernis wird eine Zusammenarbeit folgender (ggf. auch weiterer) Rollen notwendig: Anwendungssystem-Analytiker, Technischer Analyst, Configuration Manager, Projektmanager und Risikomanager. Zu den Rollen-Beschreibungen...

 

Anmerkungen

Von:  Stefan Kempter , IT Process Maps.