Checkliste Change-Einordnung

Aus IT Process Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Checkliste Change Einordnung - Vorlage Change Einordnung


ITIL-Prozess: ITIL Service Transition - Serviceüberführung - Change Management

Checklisten-Kategorie: ITIL-Checklisten - Change Management

Quelle: Checkliste "Change-Einordnung" aus der ITIL-Prozesslandkarte V2

 

Die Einordnung eines Changes erfolgt nach definierten Regeln:

  • Zuordnung einer Priorität
    • “Niedrig“ (Entscheidung durch Change Manager oder CAB), z.B.
      • die Verschiebung der Implementierung des Changes auf einen günstigen Zeitpunkt bedeutet keine wesentlichen Nachteile für das Unternehmen
    • „Normal“ (Entscheidung durch Change Manager oder CAB), z.B.
      • die Implementierung des Changes ist nicht unmittelbar erforderlich, eine zu lange Verzögerung würde jedoch Nachteile für das Unternehmen bedeuten
    • „Hoch“ (Entscheidung durch Change Manager oder CAB), z.B.
      • die Implementierung des Changes ist zeitnah erforderlich, um wesentliche Nachteile für das Unternehmen zu vermeiden
    • „Kritisch“ (Einberufung des EC)
      • sofortiges Handeln ist erforderlich, um großen Schaden vom Unternehmen abzuwenden
  • Zuordnung einer Kategorie bezüglich der Entscheidungskompetenz
    • „Auswirkungen gering“ (Entscheidung durch den Change Manager), z.B.
      • Change ist auf eine einzelne Applikation bezogen und Seiteneffekte können mit Sicherheit ausgeschlossen werden
    • „Auswirkungen substantiell“ (Entscheidung durch das CAB), z.B.
      • Change betrifft mehrere Applikationen
      • Change betrifft Basis-Infrastruktur, auf die sich mehrere Applikationen stützen
    • „Auswirkungen kritisch“ (Entscheidung durch das CAB und zusätzlich durch den IT-Leiter), z.B.
      • Change betrifft große Teile unternehmenskritischer Infrastruktur-Komponenten
      • Change führt in wesentlichem Umfang neue Technologien ein